AdNerds-Banner mit dem Maskottchen AdDi

Erstellung einer "Ausschließenden Keywords Strategie" mit dem AdWords Editor

Keywords sind neben den Anzeigen bei der Suchmaschinenwerbung elementar. Sie sollten allerdings nicht nur als Kriterium dafür gebraucht werden ob eine Anzeigen geschaltet werden sollte. Sie sollten auch dafür genutzt werden wann es nicht erwünscht ist die eigene Anzeige erscheinen zu lassen.

Welche Keywords ausschließen?

Es ist sicher sinnvoll die Auswahl der "Negative Keywords" vom Ziel der AdWords abhängig zu machen. Ist das Ziel der Verkauf von Waren, sollten Begriffe wie "gratis", "kostenlos", "umsonst" und ähnliches als ausschließendes Element hinzugefügt werden. Google gibt hier den Rat den "Keyword Planner" auch zur Recherche von Suchworten zu verwenden, die anschließend als "Negatives" verwendet werden können.

Der Bedarf ausschließende Keywords den Kampagnen und Anzeigengruppen hinzuzufügen nimmt zwar mit Dauer der Kampagnenlaufzeit ab, die Notwendigkeit besteht jedoch immer. Eine genaue Suchphrasenanalyse (Untersuchung der Suchbegriffe die zu einer Anzeigenschaltung geführt haben) ist mit dem Editor nicht möglich. Gebrauche daher das AdWords Konto Online hierfür.

So gehst du am besten vor:

Klicke im AdWords-Konto auf den Reiter "Keywords".

Der Keywords-Reiter

Gehe nun auf "Details".

Der Details-Button

Mit "Alle" geht es anschließend weiter.

Alle Keywords auswählen

Jetzt kannst du die Suchphrasen herunterladen . Du erhältst anschließend eine CSV/Excel Datei.

Suchphrasen herunterladen

Die Suchphrasenanalyse durchführen

Nachdem du die Datei heruntergeladen und geöffnet hast liegt dir das Dokument im Rohformat vor. Um die Auswahl der Negatives zu erleichtern, sollte das Sheet etwas modifiziert werden. Das heißt im Klartext:

  1. Entferne alle Spalten die du nicht benötigst (alle außer Keyword, Keyword Übereinstimmungstyp, Klicks)
  2. Entferne alle Zeilen, die "Exact-Keywords" enthalten. Diese sind schließlich definitiv erwünscht und kommen für einen Ausschluss nicht in Frage.
  3. Sortiere die Keywords nach der der Anzahl der Klicks absteigend (oben viel, unten wenig)
  4. Füge hinter den Suchbgriffen eine zusätzliche Spalte ein. In die Zellen werden später die Keyword Übereinstimmungstypen eingefügt.
  5. Beginne mit der Betrachtung der Suchbebriffe von oben nach unten.
  6. Überlege bei jedem Begriff, ob dein Angebot zu dem passt, was der Nutzer möchte. Stellst du fest, dass der Nutzer wohl eher kein Interesse an deimem Angebot haben wird, dann identifiziere das Wort, oder die Wortgruppe, welche dich zu deiner Annahme gebracht hat.
  7. Markiere jetzt die Zelle mit dem "Negative Keyword".
  8. Bist du am Ende der Liste angekommen, dann sortiere die Spalte mit den Suchbegriffen, sodass die farbig markierten oben stehen.
  9. In die jetzt noch freie Zelle rechts, neben dem Keyword fügst du jetzt den Keyword Übereinstimmungstyp (broad, exact, phrase) ein. Einzelne Keywords werden "broad" ausgeschlossen. Wortgruppen werden mit "phrase" ausgeschlossen. Exact kannst du Begriffe ausschließen, die vielleicht im Kontext zu einer Anzeigenschaltung für einen potenziell interessanten Nutzer führen, allein aber eher kontraproduktiv sein könnten.

    Beispiel: Ein Unternehmer verkauft Fußbälle. Hier könnte das Keyword Fußball "exact" ausgeschlossen werden, da die Intensionen "Fußball" bei Google einzugeben sehr unterschiedlich sein können.

Die "Negatives" in den AdWords Editor übetragen

Die Liste der Ausschließenden Keywords ist jetzt erstellt. Die ausgewählten Keywords müssen jetzt nur noch in den Editor übertragen werden. So kannst du vorgehen:

Markiere die angefertigte "Negative-Liste" und kopiere sie in die Zwischenablage (Strg+c):

Liste auszuschließender Suchbegriffe

Öffne im Editor mit einem Klick auf "Keywords" den Bearbeitungsbereich für die Keywords.

Der Button Keywords in AdWords Editor

Mit einem Klick auf "Ausschließende und ausgeschlossene Elemente" öffnest du den als nächstes benötigten Bereich.

Der Button Ausschliessende Keywords

Wähle anschließend Mehrere Änderungen vornehmen.

Mehrere Keyword-Änderungen hinzufügen

Sobald du den oben beschriebenen Klick gemacht hast, öffnet sich ein Dropdown-Menü:.

  • Mehrere Auschließende Keywords hinzufügen
    • Mit einem Klick auf diese Option, hast du die Möglichkeit auf Anzeigengruppenebene Ausschlüsse hinzuzufügen
  • Mehrere Ausschließende Keywords auf Kampagnenebene hinzufügen
    • Hier bestimmst du die ausschließenden Elemente für ganze Kampagnen
  • Mehrere Auschließende Keywords auf Kampagnenebene löschen
    • Falls Ausschließende Keywords auf Kampagnenebene wieder entfernt werden sollen, ist der Klick auf diese Option die richtige Wahl. Das Pendant dazu auf Anzeigengruppenebene existiert nicht.

Tipp zur Verwendung der Optionen

 Addi notiert sich den Tipp

Ob du die ausgewählten Ausschluss-Keywords auf Anzeigengruppen- oder auf Kampagnenebene definieren möchtest, hängt von den Keywords und den mit den Kampagnen bzw. Anzeigengruppen verfolgten Zielen ab.

Beispiel: Sind in einer Kampgagne Anzeigengruppen die das Ziel verfolgen Testversionen einer Software anzubieten und auch Anzeigengruppen die darauf abzielen zu verkaufen, macht es sicher keinen Sinn das Wort "Test". auf Kampagnenebene festzulegen. Das Negative "Test" müsste also auf Anzeigenguppenebene festgelegt werden. Also müsste beim Hinzufügen, die oberste Option des Dropdowns gewählt weden.

Für die in unserer oben erstellten Ausschließende-Keywords-Liste, verwenden wir jetzt Mehrere Ausschließende Keywords auf Kampagnenebene hinzufügen.

Kopiere jetzt die im Zwischenspeicher abgelegten Zellen (Strg+v) in den dafür vorgesehenen Bereich auf der rechten Seite. Oben links setzt du den Haken an die Kampagnen für die du die Negatives vorgesehen hast.

Ausschlüsse hinzufügen und Kampagnen auswählen

Bevor du die Auswahl verarbeiten lässt, solltest du noch einen Blick darauf werfen, in dem du die Vorschau klickst.

Vorschau für die Auschlüsse anzeigen lassen

Achte darauf, dass deine Inhalte die richtigen Spaltenüberschriften haben. Falls nicht, kannst du mit einem Klick auf die Spaltenüberschrift, das Dropdown-Menü öffnen und die passende Auswahl treffen.

Spalteneinstellungen vornehmen oder korrigieren

Bist du mit der Vorschau zufrieden, kannst du den Vorgang anschließend fertigstellen.

Der Fertigstellen-Button zum Bestätigen der Ausschließenden Keywords

Deine Änderungen wurden jetzt grün markiert. Ist das Resultat wie gewünscht, kannst du zu guter Letzt auf Vorgeschlagene Änderungen beibehalten klicken.

Der Button Vorgeschlagene Änderungen beibehalten

Tipps

 Addi notiert sich den Tipp

Verwende die AdNerds Negative-Keyword Vorschlagsliste.

Verfeinere deine Negative-Keywords-Strategie. Jetzt starten.

Führe die Suchphrasenanalyse regelmäßig alle 2-4 Wochen durch. Anfangs sogar wöchentlich.

AdNerds Video Tutorial "Negative-Keywords-Strategie"

Zur Wiederholung, Vertiefung und oder vielleicht auch als Zusammenfassung für alle denen das oben alles zuviel "Zeug" ist, hier an gewohnten Ort, das AdNerds Video Tutorial zum Thema "Erstellung einer "Ausschließenden Keywords Strategie" mit dem AdWords Editor".